Tauschticket beerdigt den Tauschgedanken

… in einer Welt, in der das erste Gebot lautet: Geld regiert die Welt?

Tauschen ist die Grundlage unserer Gesellschaft – nicht umsonst war der Tauschhandel vor, dem uns heute bekannten Geldsystem, für die Befriedigung der wirtschaftlichen Bedürfnisse verantwortlich. Was der Eine im Überfluss besaß oder herstellte, wurde einfach gegen eine andere Sache eingetauscht. So tauschte eine Frau beispielsweise ihre gestrickte Kleidung gegen frisches Wild aus dem Wald, welches Jäger ihr anboten. So entstand ein gegenseitiges Geben und Nehmen. Bei allen diesen Geschäften handelte es sich um den Tausch von Ware gegen Ware, wobei die Bewertung der Produkte Verhandlungssache war. Diese Art von Handel funktionierte über Jahrtausende einwandfrei ohne Probleme; das gesamte Leben verlief ohne eine feste Währung wie zum Beispiel Dollar oder Euro.

Tauschhandel 2.0

Durch die unbegrenzten technischen Möglichkeiten findet das Tauschen heute nicht selten im Internet statt. Tauschbörsen und Tauschringe sind zuhauf in den Weiten des Webs zu finden. Solche Tauschportale arbeiten meistens nach dem gleichen Prinzip. User X bietet einen Artikel zum Tausch an und erhält dafür einen anderen Artikel oder Tauschpunkte (interne Tauschwährung), die er gegen andere Sachwerte eintauschen kann.

Tauschticket tötet das Tauschprinzip

Tauschticket – eines der größten Tauschbörsen stellt eine Online-Plattform zur Verfügung, in der Tauschfreunde Ware gegen Tickets bzw. Tickets gegen Waren eintauschen können. Bis jetzt war das Tauschen auf Tauschticket.de absolut kostenlos und ohne Gebühren. Ab Morgen. den 04.10.2010 wird eine Gebühr von 49 Cent pro abgeschlossenen Tauschvorgang erhoben.

Meine Meinung dazu

Meine Meinung zu der Einführung der Tauschgebühren von Tauschticket.de kann man bereits aus der Überschrift herauslesen. Das Tauschen -auch wenn es heute überwiegend im Internet stattfindet- ist eine gute Alternative, um dem uns bekannten Geldsystem zu trotzen. Das Tauschen ist daher ein sehr gutes Antonym, das vielen Menschen hilft, egal ob arm oder reich! Dabei geht es nämlich um Werte wie das Vertrauen,  die gegenseitige Unterstützung, die Entwicklung eines Gemeinschaftsbewusstseins und nicht zuletzt um das ökonomische Handeln miteinander. Eine Tauschbörsen ist eine Art kleine Welt ohne Geld, die in sich gesehen große Wirkung für die Tauschgemeinde hat.

In einer Zeit, in der alles teurer wird, in der man immer weniger verdient und die Arbeitslosenzahlen steigen hat Tauschticket.de mit der Einführung der Tauschgebühren für viele Tauschfreunde diese Welt zerstört. Aber zum Glück gibt es Alternativen.

Alternative kostenlose Tauschbörsen

Wie ich oben bereits erwähnt habe gibt es viele Tauschringe und Tauschbörsen im Internet, leider sind nur wenige davon absolut kostenlos. Eine davon ist die Tauschbörse swapy.de welche sich noch in der Betaphase befindet. Betaphase bedeutet, dass die Tauschbörse sich noch in der Entwicklung befindet und dass man diesen Prozess noch mehr oder weniger durch kollektive Gemeinschaft beeinflussen kann. Bis vor kurzem konnte man auf swapy.de nur Spiele bzw. Games tauschen. Seit einigen Tagen ist es  möglich zusätzlich Filme und Bücher zu tauschen, auch wenn das Angebot noch recht überschaubar ist.

Weitere Lesenswerte Artikel zum Thema

Natürlich bin ich jetzt nicht die einzige, die darüber schreibt. Viele Mitglieder schreiben ihre Wut in den Blogs nieder und berichten über die neuen Tauschgebühren:

Eure Meinung?

Was meint ihr zu der Einführung der Tauschgebühren, wie seht ihr das mit der Welt der Tauschgemeinden? Ich freue mich auf eure Kommentare und hoffe auf eine interessante Diskussion 😉

19 Kommentare

  1. Pingback: Blogsy.de - das Sociale Blognews Portal

  2. Pingback: kledy.de

  3. Pingback: t3n.de/socialnews

  4. Pingback: Newsportal HUiP.de

  5. charme

    Tauschticket hätte andere Alternativen gehabt.Mich würde es nicht stören, wenn links -rechts- oben- unten Werbebanner laufen würden. Das wäre eine bessere Entscheidung gewesen, als die Gebühren. Gestern war die Hölle los!Sobald TT heute wieder zugänglich ist, werde ich einen Großteil meiner Angebote rausnehmen.Mir das Ganze kurze Zeit ansehen und dann überlegen, ob ich mich letztendlich abmelde.Andere werden das Thema aufgreifen und es besser machen, davon bin ich überzeugt.TT hat sich selbst den Todesstoss gegeben.Pech gehabt!

    Antworten
  6. Helmuth Löffelmacher

    Ich trete sofort wieder aus!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Antworten
  7. dianab

    Ich habe bereits alle meine Angebote aus meinem Account gelöscht bis auf zwei, auf die noch Anfragen offen waren. Ich finde es eine bodenlose Frechheit, nach jahrelangem Ködern mit einer kostenfreien Tauschbörse, plötzlich doch auf den Konsumzug aufzuspringen und den großen Reibach machen zu wollen. Ich habe TT mit bestem Wissen und Gewissen und aus Überzeugung allen meinen Freunden und Bekannten angepriesen.
    Jetzt werde ich das Ganze natürlich auch umgekehrt aus Überzeugung widerrufen und mir eine andere KOSTENFREIE Tauschbörse suchen!
    Für Empfehlungen bin ich gerne offen

    Antworten
    1. Presea

      Ich war erst kurz bei TT – und freute mich sehr, sowas tolles gefunden zu haben, aber gebühren? So untransparent, ohne jegliche plausible Begründung warum diese Höhe? es wurden im forum soviele Alternativen genannt : null Stellungsnahme.
      Kein Kontakt mit den Betreibern, keine Konversation möglich.

      Sorry, dann spiel ich eben woanders weiter. tauschbillet.de wurde aus dem Boden gestampft, 500 verärgerte TT ler sind bereits umgezogen, täglich werden es mehr.

      Dann eben nicht TT.

      Antworten
      1. Artikelverzeichnis Blogdeal (Beitrag Autor)

        Hi Presea,

        das stimmt wohl, dass viele der Tauschbörse TT den Rücken kehren. Auch schrumpft die Zahl der Angebote, insbesondere bei den Büchern merkt man das deutlich.

        Antworten
  8. Pingback: Die Tauschbörse swapy wird immer bekannter | Wo? Wie? Was? Alles über die Tauschbörse swapy.de

  9. Quetschi

    Tauschticket hat sich selbst den Todesstoß verpasst….
    so viele User sind ausgetreten… einige sollen wohl auch ein eigenes kostenfreies Tauschforum gegründet haben.
    Zum Glück gibts genug Alternativen 🙂

    Mein Tipp: Tausch-dir-Was.de

    Seitdem TT die Gebühreneinführung hat, werden es da täglich mehr User.
    Und es macht genau so viel Spaß wie früher bei TT

    Antworten
  10. Selma

    Also mich sieht Tauschticket sicher auch nicht wieder… Warum auch – es gibt auch andere Alternativen!

    Antworten
  11. Makamp56

    auch ich habe bei TT gerne Bücher getauscht .War jeden Tag mehrmals bei TT. Bin zwar noch gemeldet, aber in meinem Regal vorher ca 460 gut sortierte Bücher heute gerade mal 26 Stück, spielt sich nichts mehr ab. Mittlerweile nehmen die Bücher, Filme, usw immer mehr in Mengen ab und es werden kaum noch vernünftige oder zu hoch an Tickets angeboten.Abgemeldet habe ich mich noch nicht, da noch Tickets und Guthaben besteht. Ich werde diesen Nepp nicht unterstützen. Bisher konnte man bei BT selber seinen Unmut nicht schreiben, wurdeste doch sofort gesperrt.Auch keine feine Art,nachdem die Mitglieder TT aufgebaut haben ,nicht TT. Mit den Mitglieder fand das tauschen statt!
    Allein die Tatsache 0,49 Cent bei Anforderung zu zahlen. Ganz schön raffiniert – dieser einzelne Cent ergibt bei Mitgliederzahl XY eine ganz schöne Summe die sich TT einsackt.Und die Vorkasse ist auch nicht ohne -auf die Mitgliederzahl zu berechnen.
    Wer will denn ständig 5 Euroweise eine Einzahlung tätigen, zumal man ja auch Gebühren bei seiner Bank zahlen muß. Also wird auch mehr eingezahlt und das Geld wird denen als Vorkasse geboten. Praktisch Zinsloses Darlehen der Mitglieder an BT. Ich schaue auch heute noch jeden Tag bei BT hinein um meine Ticket los zu werden. Aber es geht langsam Bergab. So kann man auch eine gute Idee gegen die Wand fahren.

    Antworten
  12. Willi

    Hallo zusammen,

    also erstes möchte ich mal sagen, dass ich es echt super finde, dass sich auch Leute gegen derartige Machenschaften auflehnen. Meine Erfahrungen bei Tauschticket waren auch sehr enttäuschend. Schade eigentlich, denn der Grundgedanke dieser Tauschbörsen ist im wesentlichen ja nicht schlecht. Erbährmlich dagegen finde ich das ständige „Alles-Kostenlos-Getue“. In der Öffentlichekeit als Wohltäter auftreten und wenn Gott und die Welt die „Frohe Botschaft“ in Form von positiven Presseberichten geschluckt hat, wird die Katze aus den Sack gelassen.
    Auch bei Tauschticket liest man nur noch Presseberichte, die Aus Anfangszeiten stammen. Aktuelle Wahrheiten haben da wohl keinen Platz.

    E-Bay hat es doch genauso gemacht, das alte eBay wurde auf die Händler zugeschnitten und die Privatanbieter wurden mehr oder weniger zu eBay-Kleinanzeigen geschoben. Dafür wurde das sehr beliebte „kijiji“ geopfert (allerdings auch damals schon eine eBay-Tochter) eBay-Kleinanziegen wirbt auch heute noch damit, dass alles kostenlos ist. Das stimmt auch, nur wenn man nicht die Zusatz-Dienste, wie „Anzeige nach oben schieben“ oder „Gringend“ bucht, natürlich kostenpflichtig, hat man kaum eine Chance, dass die Anzeige überhaupt noch gelesen wird. Es wird nicht lange dauern, dann tummeln sich nur noch bezahlte Anzeigen vorne und die eigene verschwindet im Jenseits. Für eBay sind solche Leute dann immer noch interessant, weil man mit enormen Mitgliederzahlen werben kann und dementsprechend wird ja auch Kasse gemacht. Wer bei eBayKleinazeigen zum Beispiel ein Auto anbietet landet automatisch bei Mobile.de, ob man will oder nicht, wem diese Plttform gehört, brauch ich wohl nicht zu erwähnen.

    Sorry, es geht ja eigentlich um Tauschticket. Alle reden immer von dem harmlos erscheinenden Namen Tauschticket.

    Der Betreiber dieser Seite ist :
    Internext.de und Geschäftsführer ist ein Dr.Arno Kunzmann

    wer sich mal den Spaß machen möchte und bei google den Namen „Internext“ eingibt, der wird sich wundern wer dieser Dr. Arno Kunzman ist.

    Der Slogan von „Internext“ lautet z.B.:
    „Wir sorgen für einen bleibenden Eindruck Ihrer Kunden“

    Es kommt noch besser und man braucht nicht mal weitersuchen, den auf der selben Seite findet man:

    5vor12.de Geschäftsführer: Dr. Arno Kunzmann

    jobworld.de Geschäftsführer: Dr. Arno Kunzmann

    tauschticket.de Geschäftsführer: Dr. Arno Kunzmann

    smsjoker.de Geschäftsführer : Dr. Arno Kunzmann

    Und dieser Dr. Arno Kunzmann jammert den Leuten bei Tauschticket vor, dass er nun leider 49 Cent pro Tausch kassieren muss, damit die Seite gehalten werden kann?

    Die Seite ist technisch auf dem letzten Stand, aber das scheint meiner Meinung nach auch niemanden zu interessieren. Ich Leute tauschen ihrem Krämpel und die Firma Internext kassiert die Kohle. Dazu kommt dass die Seite vollgeballert mit Gutscheinen und anderen Angeboten ist. Selbst bei den Luftpostertaschen, verweist Kunzmann direkt an einen eBay-Händler.
    Als wer mir erzählen will, dass jemand, der als Geschäftsführer ausschließlich Seiten betreibt, wo es einzig und allein ums Kohlemachen geht, ausgerechnet ein Herz für Leute hat, die Ihren gebrauchten Hausrat vertauschen, dem kann ich auch nicht mehr helfen.

    Ich habe mal gehört, weiß jedoch nicht ob es stimmt. Und zwar soll Internext die Plattform einem anderen Betreiber abgekauft haben.
    Und ich denke, dass so eine Plattform auch ganz gut in das Firmengeflecht passt.
    Wenn man überwiegend Gewinne macht, ist es nicht verkehrt, wenn man auch ein Projekt hat, was Verluste erwirtschaftet und was bietet sich da eher an als ein Laden, wo es keine Buchführeung gibt, wo nicht mit Geld gehandelt wird

    Wahrscheinlich ist auch alles vollkommen legal und einfach nur clever ausgetüfftelt.
    Aber genau deshalb finde ich es richtig und wichtig, dass man ahnungslose User bestmöglich informiert.

    Wie ich gelesen habe bereiten einige Leute neue Tauschbörsen vor, dann ist es mir doch tausend mal liebe diese Leute zu unterstützen, als so Herren wir Dr. Arno Kunzmann mein Geld in den Rachen zu werfen.

    Sorry, ist etwas länger geworden als geplant, aber so ist das mit den unendlichen Geschichten.

    Ich werden künftig auf jeden Fall mal wieder vorbeischauen und hoffe möglichst viele neue Beiträge lesen zu können.

    machts gut und bis bald

    willi

    Antworten
  13. ophirum.de

    Schon die Benutzung von Tauschtickets kommt dem Geldsystem sehr nahe. Klassische Tauschgeschäfte laufen Ware gegen Ware.

    Antworten
  14. Alexander

    Wo ist es bitte schön ein Tausch, wenn ich ein Tauschticket bekommen. Ist doch nur vorgeschoben um das Wort „Geld“ nicht benutzen zu müssen. Reine Tauschsysteme haben es aber immer schwer, da die meisten sicherlich nur die Gegenstände los werden möchten, welche bei „Ebay“ keinen entsprechenden Preis erzielen. Das führt vielleicht wieder zu einem einseitigen Tauschgeschäft.

    Antworten
  15. elba

    ich bin ein Neuling bei TT und hab mir jetzt auch mal die anderen Tauschbörsen angesehen. Also so wie ich das sehe, haben die alternativen Plattformen deutlich weniger Tauschangebote/-artikel online. Bei Tauschticket ist ein richtig umfangreiches Angebot. Da kucke ich doch erstmal bei TT nach meinen Wunschbuch oder … und danach erst bei amazon oder sonstwo, wo´s mich deutlich mehr kostet als diese 49 ct. Und natürlich biete ich meine Bücher etc. lieber hier an, ernte ein paar tickets und kann irgendwann mal wieder was abrufen, was ich sonst bei ebay, amazon, booklooker … deutlich teuerer formal kaufen müßte. Also was ist so schlecht an TT. Doch nur, dass man nicht immer ein Ticket greibar hat um etwas zu bestellen.

    Antworten
  16. Pingback: Letze Chance - Diablo 3 Collectors Edition Gewinnspiel | blogdeal.de

  17. TauschDeal.com

    Hallo!
    Im Voraus: ich bin selbst Betreiber von einer Tauschbörse. Und was für mich im Vordergrund steht – das sind Interessen von Nutzern und nicht meine eigene. Ich denke, dass mit Tauschwährung bzw. Gebühren wird ganze Freude am Tauschen genommen. Meine Tauschbörse ist auf dem gewöhnlichen Tauschprinzip aufgebaut, d.h Ware wird gegen Ware getauscht. Keine Tauschwährung, keine Gebühren. Und man kann dem Anbieter auch etwas anderes vorschlagen, somit liegt es bei dem Anbieter, ob er Gebot annimmt oder ablehnt. Man sollte einfach dem Benutzer mehr Freiheit geben.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.