Es gibt zahlreiche Gründe für eine Augenbrauntransplantation. Zunächst einmal schützen die Augenbrauen das Auge vor Feuchtigkeit. Zusätzlich wird das Organ durch die Härchen vor zu starker Sonneneinstrahlung bewahrt. Die Wimpern unterstützen diesen Prozess. Die Augenbrauentransplantation kann zur natürlichen Regeneration der Augenbrauen und ihrer Funktionen beitragen. Im Weiteren helfen uns unsere Augenbrauen dabei unsere Emotionen auszudrücken. Doch es bestehen ebenso unzählige Möglichkeiten, die zum Verlust der Augenbrauen führen. Dies kann beispielsweise durch einen Unfall, durch operative Maßnahmen mit Narbenbildung oder genetisch hormonelle Faktoren bedingt sein. Eine Augenbrauntransplantation mittels der I-FUE Methode kann jedoch auch in diesen Fällen helfen.

Die I-FUE Methode ist eine spezielles Verfahren der Haartransplantation. Es wurde von dem renommierten Haarchirurgen Reza Azar entwickelt. Dabei werden für die Augenbrauntransplantation, am Hinterkopf des Patienten mit Hilfe einer Mikro-Hohlnadel einzelne Haarfollikel entnommen. Diese Art des Entnehmen geschieht ohne ein Skalpell und ist daher für den Patienten nur mit geringen Schmerzen verbunden. Es kommt zu keiner Narrenbildung. Im weiteren Verlauf der Augenbrauntransplantation werden die bereits entnommenen Follikel in einer mit körpereigenen Wachstumsfaktoren angereicherten Nährstofflösung aufbewahrt. Dieser Zeitintervall beträgt meist nicht mehr als 30 Minuten. Danach wird die Transplantation in winzige, mit der Mikro-Hohlnadel vor gebohrte Löcher im Bereich der Augenbrauen eingesetzt.

Dafür veranschlagt der Spezialist Azar nicht mehr als 45 Minuten. Dieser Prozess wird mehrere Male wiederholt und die Behandlung beansprucht insgesamt mehrere Stunden.

Die Augenbrauntransplantation mittels der I-FUE Methode gewährleistet eine Steigerung der Zuwachsrate. Durch das intervallartige Entnehmen und wieder Einsetzen der Haarfollikel befinden diese sich nur für einen geringfügigen Zeitraum außerhalb des Körpers.

Übermäßiges Zupfen der Augenbrauen kann zu einem irreversiblen Verlust der Augenbrauen führen, ebenso wie das Entfernen von Permanent Make-Up mit einem Laser. In diesen Fällen kann in gleicher Weise eine Augenbrauntransplantation dem Betroffenen weiterhelfen.

Augenbrauen die mittels Permanent Make-Up rekonstruiert wurden ähneln einer Tätowierung. Im Gegensatz dazu ist eine Augenbrauntransplantation ungekünstelt und entspricht somit dem früheren Original.