Blogger ohne Linkgeiz – leider eine Seltenheit

Internetblogger.de gegen den Link-Geiz!

Mit diesem Blogartikel möchte ich in erster Linie auf einen Blogger bzw. seinen Blog aufmerksam machen, dessen Linkgeiz absolut gegen Null geht. Leider findet man immer seltener Blogger, welche auf andere Blogger verweisen. Alexander Liebrecht von Internetblogger.de war damals (vor mehr als zwei Jahren) einer der ersten Blogger, die ich in der Welt der Blogs kennenlernte.  Seine Blogartikel richten sich an Webmaster gleichermaßen wie auch an Blogger. Nicht selten nimmt er an einer Blogparade oder Gewinnspiel teil und verlinkt gerne mal auf die jeweiligen Blogaktionen. Aber auch sonst ist er alles andere als „geizig“ mit dem Internetwerkzeug „Link“ umgegangen. Als Beispiel habe ich mir einen Blogpost aus dem Jahr 2009 mit dem Thema „Eintrag bei Blog-Webkatalog“ ausgesucht. Hier hat er neben mehreren Links auf das eigentliche Projket auch noch einen Link für Blogdeal.de übrig gehabt. Nun fliegt der Bumerang zurück!

Link-Geiz hemmt die deutsche Blogosphäre!

Meiner Meinung nach ist Link-Geiz einer der Hauptursachen für das Scheitern vieler Blogger in der deutschen Blogscene. Wenn man sich die Blogger aus anderen Ländern, etwa USA oder China anschaut, dann stellt man fest, dass diese schon längst mit dortigen Journalisten gleichzusetzen sind. Auf den Punkt gebracht: die Blogger sind dort Meinungsbildend!

Verlinke andere um selbst verlinkt zu werden!

Das Internet und besonders die Blogwelt leben von Links. Deshalb möchte ich mit diesem Artikel in zweiter Linie eine „kleine“ Aktion starten. Verlinke einfach einen Deiner Lieblingsblogs und schreibe ein paar warme Sätze, was Dir an dem empfohlenen Blog besonders gefällt. Du wirst sehen, der Bumerang kommt irgendwann zurück. Durch die Trackback-Funktion können alte Blogs wieder ins Gedächtnis gerufen werden und neue kennengelernt werden. Viel Spaß beim „Verlinken“ und „Verlinkt-werden“.

19 Kommentare

  1. Alex L

    Hi Andreas und Nelli,
    herzlichen Dank für diesen Blogartikel und mehrfache Linkerwähnungen. Es ist in der Tat so, dass die sogut wie selbstverständliche Kommunikation unter den Bloggern keineswegs ausreicht. Man vergisst oft, sich gegenseitig zu verlinken. Ohne Links => keine Blogosphere. Da gebe ich dir absolut recht.

    Der Trackback ist eingegangen, der Bumerang gefangen ;-). Der Linkgeiz und NoFollow-Backlinks sind wie eine Krankheit in der Blogosphere. Es wird viel geredet und trotzdem haben noch sehr viele Blogs NoFollow-Links und Nofollow-Kommentare. Aber vll. wird man dies eines Tages komplett beseitigen können. Vor allem als anfänglicher Blogger fällt es den Kollegen sehr schwer, andere Blogs zu verlinken. Einfach so, ohne dass man dafür einen Gegenwert erwartet.

    Mit diesem beispielhaften Beitrag setzt ihr definitiv ein Zeichen für die gegenseitige Verlinkung und das Stärken der Blogosphere. Danke!

    Antworten
  2. Artikelverzeichnis Blogdeal (Beitrag Autor)

    Hey Alex,

    danke für die Blumen. Das mit Nofollow-Kommentare sehe ich gar nicht so ernst wie die Verlinkung in Blogbeiträgen. Die meisten Anfänger-Blogger wissen noch nicht mal wie man NoFollow in den Kommentaren abschaltet. Mit ging es am Anfang auch so und ich musste zunächst nachfragen bzw. nach Lösungen suchen. Aber es wird ja einem schnell geholfen.
    Hinzu kommt noch, dass viele Webmaster und auch Blogger der Meinung sind, dass externe Links die eigene Seite schwächen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es eher das Gegenteil ist.

    Um den Linkgeiz in der Blogosphäre zu bekämpfen bedarf es allerdings mehr als nur diesen Artikel. Wir sind nur ein sehr sehr kleiner Teil der Blogscene, wenn überhaupt. Entweder müssen viel mehr Blogger das Phänomen des „Verlinken“ anwenden oder wenigstens die bekannten, sog. Alpha-Blogger darüber berichten und als Beispiel vor leben.

    Antworten
  3. El.Loco

    Solange sich viele Blogger von Aussagen der SEO’s und Möchtegern SEO’s beeinflussen lassen wird sich an dem Linkgeiz leider nichts ändern befürchte ich. Wenn jeder Angst vor „schlechter Nachbarschaft“ und einer „Abstrafung durch google“ hat … den Rest der Geschichte kennt jeder.

    Antworten
  4. Alex L

    @Andreas und Nelli,
    ja das ist allerdings wahr und wenn wenige Blogger oder eher selten andere Blogs aus den Blogposts heraus verlinken, kommen wir Blogger nirgendwohin. Ich hatte mal in einem der Kommentare zu einer ähnlichen Diskussion als Argument des Nicht-Verlinkens den Aspekt „Keine Zeit“ nachlesen können. Hm..die Google Blogsearch steht ja jedem offen und ein paar Links zusammenzutrommeln dauert vll. gerade mal 15 min. Das ist wirklich nicht die Welt.

    Anfangs hatte ich von NoFollow auch Null Ahnung, aber man ändert mit wachsenden Blogger-Erfahrungen auch die eigene Meinung zu bestimmten Themen und man ändert diese Meinung solange, bis es richtig ist ;-).

    Wenn viele der grossen SEO-Blogs selbst NoFollow haben, was sollen dann die kleinen Privatblogs damit anfangen. Dann wird einfach nachgemacht. Das ist nämlich auch unter anderem das, was @El.Loco in seinem Kommentar erwähnte. Was solls! Wir geben mit DoFollow und dem Verlinken nicht auf ;-). Grüsse..

    Antworten
  5. Clara

    Hi,
    Ich bin überzeugt, daß es viele Blogger gibt, die gar nicht wissen, was „Backlinks“, „No-Follow-Tags“, „Bookmarks“, etc. eigentlich sind, wie und wo man sie anwendet, usw.

    Dazu zähle ich mich selbst. Erst nachdem mehrer Leser meines Blogs mich darauf hinwiesen, daß sie Probleme mit dem Verlinken meines Blogs haben (wie hätte ich dies sonst feststellen sollen?), konnte ich mich an das Google-Hilfeforum wenden. Sie entdeckten, daß irgendeine Einstellung falsch war. Ist eben nich alles so einfach mit dem Bloggen, wie es oftmals hingestellt wird.

    Ich habe kein Problem damit, andere Blogs zu verlinken – wie geht man da vor? Und mit dem Artikel schreiben – ist das das Gleiche, wie einen Kommentar (wie hier) schreiben? Oder ist damit gemeint, in Form eines Blog-Beitrags einen anderen Blog zu beurteilen, loben, usw.?
    Gruß,
    Clara

    Antworten
  6. Alex L

    Hallo @ all, Clara,
    was meinst du, die Leute haben Probleme, dein Blog zu verlinken? Du bloggst unter Blogger.com, so wie ich es gerade sehen konnte und da nimmt man einfach die Hauptseite oder eine beliebige Unterseite und verlinkt diese mit einem passenden Linkwort.

    Falls du vorhast, andere Blogs zu verlinken, setzt du empfehlenswerterweise einen themenpassenden Link aus dem Textumfeld heraus. Das passiert auf einer freiwilligen Basis. Man bloggt somit sehr vielseitig und trägt zum Wachstum der Blogosphere bei. In der Blogosphere ist es üblich oder es kommt oft vor, dass man sich gegenseitig verlinkt. So dass man auch externe Bloglinks hat. Zum Beispiel haben WordPress-Blogs ein gegenseitiges Benachrichtigungssystem wenn verlinkt wird. Es sind die Pingbacks und das geschieht eigentlich automatisch.

    Ansonsten kann man auch vom Blog via Blogger.com auf ein WordPress-Blog ein Trackback setzen. Das sieht man dann im WordPress-Blog in den eingehenden Links und/oder den Kommentaren, welche dann meistens freigeschaltet werden müssen. Falls du noch Fragen hast, stelle sie einfach hier und ich kommentiere dann ;-). Ebenso Grüsse..

    Antworten
  7. Annette Hahn

    Hallo und danke für diesen interessanten Artikel ich finde es ebenfalls wichtig, sihc gegenseitig zu verlinken. Wir planen demnächst auch einen Blog und werden diese Kommentare hier sicherlich berücksichtigen.

    Antworten
  8. Alex L

    @Annette,
    es ist nie schlecht, ein eigenes Blog zu starten. Die Vielfalt der Einsatzmöglichkeiten von Blogs ist beinah grenzenlos und der Blogbetrieb lässt sich ja bekannterweise mit anderweitigen Webaktivitäten bestens kombinieren 😉 Viel Erfolg bei eurem Blogstart!

    Antworten
  9. steffi

    Hallo, sehr interessanter Beitrag!
    Aber wie könnte ich jemanden in unserem Blog verlinken? Bei dem Portal Bonuswelt24.com geht es um Gutscheine und Rabatte. Für Ideen oder Anregungen würde ich mich sehr freuen.

    Liebe Grüße,
    Steffi

    Antworten
    1. Artikelverzeichnis Blogdeal (Beitrag Autor)

      Du könntest z.B. in Deiner Partnerbox auf einige Blogs verweisen, die gerne besuchst. Wer weiß, evtl. gibt es dann auch einen „Bumerang-Effekt“

      Antworten
      1. Stephans

        Die Grundidee ist natürlich gut, aber das funktioniert ja leider absolut nicht. Das Problem/Gute an Nofollow ist letztendlich, das auf wenig gepflegten (genauer: nicht aktualisierten) Blogs irgendwann das wilde Wuchern von Spamkommentaren losgehen würde – durch nofollow wird das ein Stückweit unattraktiv.

        Wer aktiv seinen Blog betreibt, wird die normalen Nutzername „Gutschein“ Text: Danke für den Hinweis, ich wusste nicht, dass das funktioniert Spammer schon rausfiltern können und kann deshalb auf das default nofollow von WordPress auch gerne verzichten.

        Antworten
  10. Alessandro

    Die meisten Leute haben einfach noch nicht verstanden, daß das Internet nunmal aus Links besteht. Und nur durch Verbindungen untereinander (also durch Links) ist das ganze überhaupt ein Netzwerk. Desweiteren ist es ja auch nicht so, daß man durch das setzen eines externen Links auf seinem Blog irgendetwas „verlieren oder einbußen“ müßte. Naja in meinen Augen ist das eine Krankheit der Gesellschaft, die sich im Internet einfach am besten erkennen läßt. Egoismus und Gier werden heute einfach viel zu groß geschrieben.

    Naja, da macht man leider nix dran 🙁
    Dennoch guter Artikel.

    Gruss
    Alessandro

    Antworten
  11. Michael

    Hallo !

    Dies ist LEIDER mittlerweile normal. Ich verstehe auch nicht, wieso man einen Blog nicht verlinkt. Viele haben Angst, dass die Stammleser weg sind. Ist die Quali aber gut,bleiben die auch. Ich verlinke gerne gute Artikel und habe nichts dagegen.

    Dieser wird morgen verlinkt !

    Antworten
  12. jan

    Ich sage mir immer das man Verlinkungen machen soll, wobei ich aber auf Links die da automatisch kommen von vielen englischen Blogs verzichten kann.
    Noch besser sind die Blooger die Linkgeiz bemängeln aber selber nofollow einsetzen nur mal bei Google suchen nach Linkgeiz und Linkaufbau , man findet ihn schnell

    Antworten
  13. Pingback: Spendenaktion Blogger-Herz für Japan | blogdeal.de

  14. Steve

    Vor 10 Jahren war die Welt noch anders. Bei meiner ersten Webseite habe ich auf Seiten die ich gut finde systematisch verlinkt um meinen Nutzer nützliche Informationen zugänglich zu machen .
    Die Seite sah damals optisch grauenhaft aus . Nach zwei Jahren hatte ich Links von der regionalen Presse und andere hochwertige Links. Alles ganz einfach… Links von mir weg, Links zu mir hin.
    Heute kann man jeden Schrott-Link nachrennen. Linkgeiz hat auch bei mir Einzug gehalten! Zuviele Selbstzweck-SEOs unterwegs. Ich hab meine SEO-Aktivitäten auf ein Minimum reduziert. Da ich kein Geld verdienen will, gebe ich mich mit meiner Besucherzahl zufrieden! Da macht mehr Spaß als nächtelang irgendwelche Formulare auszufüllen, um dann nach 5 Schritten erzählt zu bekommen, dass ein Link auf was auch immer auf die Startseite gesetzt zu werden.

    Antworten
  15. Pingback: Linkgeiz | BeamMachine Blog

  16. Marcel

    Das ist ein interessanter Artikel. Mir ist bisher nicht bewusst geworden, dass die Links für eine Hemmung der ganzen Blogosphäre verantwortlich sein können. Aber es ist durch aus logisch. Wenn die Links fehlen, werden auch kaum Links auf die Seite kommen und so verliert sie nach und nach an Reputation.
    Ich werde in Zukunft stärker darauf achten, wie Links den Aufbau von Blogs begünstigen können.

    Antworten
  17. Pingback: Linkgeiz | BeamMachine.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *