Aloe Vera als Schmerzmittel

Die Echte Aloe, die auch Curacao Aloe und Wüstenlilie genannt wird, gilt schon seit hunderten von Jahren als vielseitig verwendbare Pflanze, die nicht nur in der Kosmetik sowohl von Männern als auch von Frauen sondern auch in der Medizin benutzt wird. Mit Schmerzmitteln wie Aspirin oder ASS kann Aloe Vera zwar nicht mithalten, doch leistet diese unscheinbare Pflanze einen wichtigen Beitrag im medizinischen Bereich. Insbesondere für den normalen Hausgebrauch ist die Aloe Vera geeignet. Als Ergänzung zu Arzneien, die vom Hausarzt verschrieben werden müssen, eignet sie sich auch zur Behandlung von schmerzhaften Erkrankungen wie Gicht, Rheuma, Arthrose und Ischias.

Das Gel, das aus den dicken Blättern der Aloe gewonnen wird, kann auf die vom Schmerz betroffenen Stellen – zum Beispiel auf die Gelenke – aufgetragen oder in Forma eines Getränks zur inneren Behandlung dem Körper zugeführt werden. Da der Wirkstoff Acemannan, der im Aloe Vera Gel hauptsächlich vorhanden ist, nur über den Magen-Darm-Trakt aufgenommen werden kann, wirken dessen Immunsystem stärkende Eigenschaften selbstverständlich auch nur dann, wenn man ein Aloe-Vera-Getränk zu sich genommen hat. Neben dem Acemannan beinhaltet Aloe Vera viele Aminosäuren, Vitamine und Mineralien.

Im Aloe Vera Onlineshop gibt es viele Produkte auf Basis der Heilpflanze Aloe Vera, die nicht zu viel versprechen und viel Gutes für Ihre Gesundheit und Schönheit tun können. Ein noch größerer Erfolg stellt sich ein, wenn man Aloe Vera in Kombination sowohl äußerlich als auch innerlich anwendet. Man kann von der unscheinbaren Aloe Vera durchaus sagen, dass sie eine vielseitige und komplette Pflanze ist, die den Menschen seit tausenden von Jahren gute Dienste im Bereich der Gesundheit und Kosmetik geleistet hat.

1 Kommentar

  1. Alexander Hartmann

    Dass aus der Natur erstaunlich Wirksames kommt, dass es in der Regel nicht auf Rezept gibt, stelle ich immer wieder mit Erstaunen fest. Es ist ja sehr gut, dass Aloe Vera bei akuten Leiden lindernd wirken kann, aber die Natur hält ja auch einiges Vorbeugende bereit, das hilft, gar nicht erst oder zumindest weniger wahrscheinlich in diese akuten Zustände zu geraten. Von einer Ernährung, die das Säure-Base-Gleichgewicht im Körper beachtet, einmal abgesehen (gerade hinsichtlich Gicht besonders beachtenswert), lässt sich ja mit relativ wenig Aufwand durch die Einnahme von OPC einiges Vorbeugende für die Gesundheit unternehmen.
    In aller Munde ist der Traubenkernextrakt ja durch die Stoffwechselkur. Das ist aber längst nicht alles, was OPC kann. Auch Haut Haare und Nägel sind nicht der einzige Wirkungsbereich. OPC wirkt eben auch innerlich an Stellen, an denen Aloe Vera, wenn erst einmal Schmerzen und Beschwerden da sind, lindern soll. Die stärkende Wirkung von Traubenkernextrakt, gerade mit Blick auf Sehnen und Gelenke (Arthritis) ist ganz erstaunlich.
    Als Nahrungsergänzung, die sich aufwandlos einnehmen lässt (zumindest in Kapseln – pures Pulver schaffen wegen des bitteren Geschmacks nur wenige hartgesottene), kann es als einfache Vorbeugung den täglichen Speiseplan um eine gesunde Gabe erweitern.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.