Erfolgreich werben – online & offline

Liebe Freunde, fühlt ihr euch auch genervt von dem täglichen Werberummel, dem man sich kaum noch entziehen kann. Ob man will oder nicht, überall wird einem Werbung um die Ohren gehauen. Der Briefkasten quillt über von ungewollt zugesandten Prospekten, Flyern oder was es sonst noch alles für postalisch zugestellte wichtige Botschaften gibt.

Sitzt man zu Haus friedlich PC, so brandet einem auf fast jeder aufgesuchten Internet-Seite Werbung für alles Mögliche entgegen. Oder nehmt das Fernsehen: Ich persönlich mag kaum noch Filme bei den freien Sendern schauen, weil die dauernden Werbeunterbrechungen einfach nur nervig sind. Und immer so lang. Fast hat man schon vergessen, was zuletzt im Film überhaupt passiert ist.

Dabei weiß ich natürlich, dass diese Sender von den Werbeeinnahmen leben müssen. Sie können also gar nicht anders agieren. Ätzend finde ich es trotzdem, weil die Werbeblöcke eben immer ein halbe Ewigkeit lang sind. Aber das geht wohl nicht anders. Da entwickelt man Strategien, um dieser endlosen TV-Werbung zu entgehen. Man kann prima das WC aufsuchen, sich Abendbrot zubereiten, parallel einen anderen Film ansehen. Das hält zusätzlich den Geist flexibel.

Aber eigentlich wollte ich ja gar nicht auf Werbung schimpfen. Ich hasse nur diese Massen von ungewollt auf mich einstürmenden Werbebotschaften.

Etwas ganz anderes ist es, wenn man selbst Werbung machen will, und diese dann auch so einsetzt, dass die Empfänger nicht genervt werden. Wenn man selbst kein Werbefachmann ist, dann holt man sich am Besten professionelle Hilfe, und zwar bei einer renommierten Werbeagentur. Eine solche Werbeagentur hat ein umfassenderes Angebot als zum Beispiel eine Textagentur. Die Leute sind erfahrene Profis, und wissen genau, wie sie mir bei meinem Anliegen helfen können. Und sie wissen auch, wie und wo man die Werbung am Besten platzieren kann, ohne die Empfänger damit zu überfordern. Schließlich will man ja Interesse wecken, und nicht die Leute vergraulen.

Nicht dass es bei den Zielpersonen heißt: Ach, der schon wieder, und ab in den Müllcontainer damit. Fazit also: nicht mit Werbung um sich schmeißen, sondern gezielt und informativ.

3 Kommentare

  1. Hans Werdecker

    Hallo Andy und Nelli Karij,
    ( ich hoffe, ich spreche jetzt die Richtigen an. Leider ist der Artikel nicht unterschrieben , habs zumindest nichts gefunden )
    Primär geb ich Euch mit der Werbung total recht. Ich habe beim Fernsehen noch eine andere Strategie entwickelt ( ausser aufs WC zu gehen 🙂 ) Ich besitze einen Festplattenrecorder und kann die Filme versetzt wiedergeben. Ist eine tolle Sache und man spart dabei auch noch Zeit.
    Darüber hinaus sind leider die deutschen Werbungen irgendwie fast alle ziemlich langweilig. Obs M. Milch ist oder, ich weiss gar nicht was eigentlich so beworben wird.

    Meine Frau hat eine Naturheilpraxis ( http://www.naturheilpraxis-brandstetter.de ) ist jetzt auch schon wieder Schleichwerbung 🙂 ? Die Web Seite verwalte und pflege ich. Wir haben bei Google einen PR von 2 und ansonsten steht die Seite auch schon in Kombination mit einigen anderen Begriffen gut da.
    Irgendwie wiederstrebt es mir allerdings massiv alle Marketingstrategien anzuwenden.
    Flyer besitzen wir schon, ebenso auch über diverse Seminaren. Anzeigen in Lokalzeitungen haben bis jetzt nichts gebracht. Ich denke, dass soetwas als Spam gewertet wird.

    Ein sehr interessantes Phänomen konnte ich allerdings beobachten. Seit 2004 bieten wir die Dunkelfeldmikroskopie an. ( Wenns jemanden interessiert dann auf der HP nachsehen )

    Zum Anfang haben wir uns ein günstiges Mikroskop gekauft. Leider gabs dazu keine Bedienungsanleitung und ich musste viel Lehrgeld zahlen.
    Daraufhin beschloss ich, eine Bedienungsanleitung zum Mikroskop und zur Untersuchungsmethode zu veröffentlichen. Darüber hinaus auch Videos und Bilder.

    Wenn ich meine Statistik betrachte, dann kann ich immer noch sehen, das ich damit eine Menge Personen angesprochen habe. Das Handbuch ist über 3000 mal bereits heruntergeladen worden.

    Das waren meine ersten Erfahrungen mit Werbung im Internet.

    Hans

    Antworten
  2. sascha fuchs

    Tja das Fernsehn hat auch keine großen Möglichkeiten, da wird Quantitativ geworben in der Hoffnung mit der vielzahl der Werbeblöcke möglichst viele Menschen anzusprechen. Man weis eben nicht wer vor einem Sitzt. Die alte Mär das man Männerwerbung beim Fussball schalten kann zieht auch nicht mehr, den Frau guckt mittlerweile auch.

    Das ist ja das gute am Internet selbst, die Werbemaßnahme ist gezielter man kann das Publikum genauer abschätzen und dort die Botschaft platzieren.

    Aber wie du schon schreibst, die Qualität ist wichtig, ohne Ziel und Plan funktioniert es eben nicht.

    Antworten
  3. Marc

    Für den privaten Verbraucher ist die viele Werbung einfach extrem nervig. Besonders aufdringlich finde ich die Unart vieler TV-Sender die Werbung deutlich lauter zu senden als das normale Programm. Postalische Werbung konnte man früher schon an den bunt bedruckten Umschlägen erkennen, solche Briefe habe ich gar nicht mehr aufgemacht. Mittlerweile kommt die Werbung aber in ganz diskret gestalteten Umschlägen daher, hinter denen man eher wichtige Mitteilungen vermutet. Die Werber lassen sich immer neue Tricks einfallen. Ich selbst mache aber auch Werbung für verschiedene Projekte und versuche dabei immer einen informellen Mehrwert zu liefern und niemanden mehrfach ansprechen. Weniger ist manchmal einfach mehr.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.